Losverkauf

In Spanien

Schon im Spätsommer – zumeist ab Ende Juli – kommen die ersten Décimos auf den Markt. Und das ist auch wörtlich zu nehmen, denn obwohl nur staatlich autorisierte Lotterieshops in Spanien den offiziellen Verkauf vornehmen dürfen, decken sich fliegende Händler dort mit etlichen Losen ein und bieten diese am Straßenrand oder auf Marktständen mit einem Preisaufschlag an.

Ein ganzes Los kostet in einer spanischen Annahmestelle genau 200,00 Euro. In diesem Preis ist der eigentliche Spieleinsatz, die darauf entfallende Provision für die Verkaufsstelle, die staatlichen Gebühren sowie die spanische Mehrwertsteuer in Höhe von derzeit 21% enthalten. Ein Décimo kostet mithin 20,00 Euro.

Sportvereine, Bäckereien, Friseure, Lebensmittelgeschäfte und vor allem auch Bars in kleineren Ortschaften verkaufen die Weihnachtslose an die örtliche Bevölkerung weiter. Oftmals werden die Décimos sogar noch weiter aufgeteilt und man erwirbt dann mit einem solchen, selbsthergestellten Anteilsschein einen entsprechenden Bruchteil an einem Zehntel-Los.

Der Vorteil für jeden Spanier hierbei ist es, dass jeder irgendwo und irgendwie an der Lotterie teilnehmen kann. Dabei sind die Lose ganz bestimmter Verkaufsstellen oft die begehrtesten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.