Der traditionelle Ziehungsablauf

Ab 9 Uhr morgens wird die Ziehung eröffnet.

Dem Zuschauer zeigt sich eine Bühne. Zwei große, gläserne, antiquarisch wirkende Lostrommeln stehen im Mittelpunkt.

Vor, hinter und zwischen den Lostrommeln sitzen oder stehen mehrere Ziehungsbeauftragte. Links davon befindet sich das Aufsichtsgremium, das die gesamte Ziehung überwacht.

Die zwei unterschiedlich großen Lostrommeln wurden auf ihren Zustand und den Inhalt mehrfach am Tag und in der Nacht zuvor geprüft.

Der Inhalt einer jeden Lostrommel besteht aus Holzkugeln, die mittig durchbohrt sind. In die große Lostrommel wurden alle Losnummern und in die kleinere alle Prämien (Gewinnklassen) für die gezogenen Gewinnklassen eingefüllt.

Ist dies geschehen, wird zunächst aus der kleineren Lostrommel eine Holzkugel einer Gewinnklasse gezogen. Anschließend wird zu dieser Gewinnklasse eine Losnummer aus der Losnummertrommel gezogen und so der passende Gewinn ermittelt.

Die Ziehung selbst wird mechanisch durchgeführt. Die Kugeln fallen, ähnlich wie bei anderen Zahlenlotterien auch, in dafür bestimmte vorgesehene Auffangbehälter.

Besonders und einzigartig für diese spanische Lotterie wird es nun:

Denn die gefallen Loskugeln werden durch ausgewählte Schüler und Schülerinnen der berühmten Madrider Schule San Ildefonso vom Ziehungsgerät persönlich abgeholt. Die Schüler halten die jeweils gezogene Kugel der Gewinnklasse und die Kugel der zugehörigen Gewinnsumme für alle sichtbar hoch.

Sodann werden die Nummern für alle anwesenden Bürger, das Ziehungsgremium und auch die TV- und Radiosender von den Schülern laut singend vorgetragen, so dass alle mitverfolgen können, welcher Gewinn mit welcher Gewinnsumme jetzt gewinnt. Danach werden die Gewinnkugeln allen Mitgliedern der Ziehungsaufsicht präsentiert.

Sobald diese augenscheinliche Kenntnis genommen haben, werden die gezogenen Kugeln auf drehbare „Spieße“ gesteckt, die die gezogenen Kugeln rotieren lassen und dabei von einer Kamera in Nahaufnahme erfasst werden. http://www.youtube.com/watch?v=6V4N4vaImFM

Bis alle 1.807 direkt ermittelten Gewinne der Gewinnklassen 1 bis 6 auf diese Weise gezogen worden sind, vergehen ungefähr 3 Stunden.

Dabei ist die Reihenfolge der Gewinne dem absoluten Zufall unterlegen. Die ersten Gewinnränge mit den höchsten Hauptgewinnen können theoretisch genauso nacheinander wie auch mittendrin aus der einen Lostrommel fallen. Es kann also mit der ersten oder der letzen Kugel der Hauptgewinn, der „El Gordo“ gezogen werden.

Und das ist der besondere Reiz dieser Lotterie:

–       nichts ist vorbestimmt …

–       außer dass sie in jedem Jahr am 22. Dezember stattfindet

–       dass alle Gewinnfälle garantiert sind und

singend vorgetragen werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.